Diakonie Stadtmission Zwickau e. V.
Brücke zum Leben

Als kreative Gemeinschaft Familien stärken | Begegnung fördern | Flüchtlinge integrieren

Diakonie Stadtmission Zwickau e.V. feierte mit Kooperationspartnern am 13. August 2016 ein Familienfest am Lutherpark bei traumhaftem Wetter. Es war ein Fest für Kinder, für Familien, ein Fest der Generationen, der Kulturen, der Begegnung und des Willkommens. Ein Tag für alle Menschen – in der Bahnhofvorstadt Zwickaus.

Am dem Samstag um 14 Uhr fiel der Startschuss für das Familienfest am Lutherpark, bei dem sich in vielfältiger Weise zeigte, was seit langen Jahren gewachsen und insbesondere für diesen Tag seit Monaten vorbereitet wurde.

40 Helfer feierten mit den Bewohnern der Bahnhofvorstadt und mit vielen weiteren Gästen ein Fest der Generationen, der Kulturen, der Begegnung und des Willkommens.

Schirmherr der Veranstaltung war der Stadt- und Kreisrat Friedrich Hähner-Springmühl (CDU), der die Veranstaltung seit Jahren kennt. Auch die Oberbürgermeisterin Zwickaus, Pia Findeiß, besuchte das bunte Treiben nicht zuletzt deshalb, weil es den Startschuss für ein ESF-Projekt bildete.


Wir haben den Programmkoordinator des Festes, Matthias Grünwald, zu den Besonderheiten rund um das traditionsreiche Fest befragt:

R.: Was wird durch den Start der ESF-Förderung anders im Blick auf die Sozialarbeit im Stadtteil?

M.G.: Der Stadtteil Bahnhofsvorstadt ist im Fokus der Stadtentwicklung, große Städtebauliche Veränderungen über EFRE stehen mit dem Ende 2014 erteilten Förderbescheid an die Stadt an. Um diese aber auch wirklich mit Leben zu füllen und den Stadtteil lebens- und liebenswerter zu machen, sind nun zahlreiche soziale Projekte als Ergänzung in Aussicht. Ein breites Spektrum von Beratungs- über Qualifizierungsangebote bis hin zu Kontakt und Begegnungsangeboten sind dabei. Dahinter steht die Erkenntnis, dass ein Stadtteil gelebte Beziehung und ein wahrhaftes Miteinander braucht. Die Kooperationspartner des Familienfestes teilen diese Auffassung seit Jahren und bringen sich mit Angeboten ein. Das Familienfest ist dabei ein besonderer Baustein.


R.: Welche Partner sind das neben der Stadtmission Zwickau? 

M.G.:

  • Heim gGmbH Werdauer Str.
  • Luthergemeinde Zwickau
  • Kampfkunstzentrum Zwickau


R.: Welche Bedeutung hat das Fest für die Bahnhofsvorstadt?

M.G.: Es bietet Begegnung, Austausch aber auch Entspannung Spaß und Freude für die Menschen der Bahnhofsvorstadt. Es ist eine über viele Jahre gewachsene Veranstaltung, auf die gewartet und auf die sich alljährlich gefreut wird.   


R.: Seit wann gibt es das Familienfest?

M.G.: Bereits seit 1985, damals unter dem Namen „Kellerfest“ – seitdem fast jedes Jahr; seit 2009 (Umbauarbeiten „Mehrgenerationenpark Luther“ – Wege, Bepflanzung Bänke, Schachfeld, TT-Platte,…) ist ein engere Verbindung mit Kooperationspartnern gewachsen und das Fest als Stadtteil- Familienfest etabliert.


R.: Was prägt heute das Bild vom Fest?

M.G.: Das Fest spricht seit Jahren eine breite Zielgruppe an - von Jung bis Alt sowie Menschen mit Behinderung, besonders dieses Jahr sind auch Flüchtlinge integriert.Das Fest ist Ausdruck des kreativen Zusammenspiels wichtiger Akteure des Stadtteils (Koop.-partner), Wir wollen Menschen in Kontakt bringen und Beziehungen untereinander sowie zu Ansprechpartnern der Einrichtungen herstellen, Wohlfühlatmosphäre gestalten, ein Fest für die Menschen (und nicht für die Träger) feiern.


R.: Es waren auch Flüchtlinge am Fest beteiligt?

M.G.: Sie unterstützten und in diesem Jahr tatkräftig im Bereich Verpflegung und sind natürlich als Menschen des Stadtteils Gäste des Festes.

Eindrücke vom Fest in Bildern

p1090379_228.jpg

p1090393_847.jpg

p1090394_490.jpg

p1090405_565.jpg

p1090410_639.jpg

p1090408_283.jpg

 
zum Onlineshop der Lukaswerkstatt

Onlineshop Lukaswerkstatt

Historisches Dorf Zwickau
Bundesfreiwilligendienst bei der Stadtmission Zwickau e.V.
STERNTALER*ZEIT – Praktikum Sommer 2017
Jugendberatung
Elternberatung
KiTa Grüner Hof unterstützen
Spendenaktion „Wird drehen gern am Rad”
Finde die Wohnungslosenhilfe auf Facebook
Telefonseelsorge