Diakonie Stadtmission Zwickau e. V.
Brücke zum Leben

„Reformatorischer Stadtrundgang” für Menschen mit Behinderung und für jedermann

reformatorischer-stadtrundgang-2017_147.jpg

Zwickau gilt nach Wittenberg als zweite Stadt, in der sich die Reformation durchgesetzt hat. Was liegt da im Jahr des 500. Jubiläums näher, als zu einem „reformatorischen Stadtrundgang“ einzuladen und an historischen Schauplätzen Geschichte hautnah, quasi vor der Haustür, zu erleben.

Ausgehend vom Zwickauer Rathaus führt der Stadtrundgang in kleineren Gruppen über vier Stationen, an denen jeweils junge Leute der Nicolaigemeinde Zwickau mittels Geschichten oder Musik die Vergangenheit aufleben lassen, zum Schloss Osterstein. Dort ist Gelegenheit, sich über das Erlebte auszutauschen.

Reformation bedeutet Erneuerung und Veränderung. Darum sollen Stadtrundgang sowie Begegnungsrunde in der Hofstube von Schloss Osterstein am Ende auch dazu dienen, über Barrieren auf dem zurückgelegten Weg und darüber hinaus ins Gespräch zu kommen. Das Jugendbüfett des Alten Gasometer, eine gesellschaftliche Initiative Jugendlicher, kümmert sich um die leibliche Versorgung in der Hofstube, fasst die angesprochenen Fakten zur Barrierefreiheit zusammen und leitet dies an entsprechende Stellen weiter.

Lassen Sie sich einladen, am Mittwoch, den 10. Mai ab 16:30 Uhr mit dabei zu sein. Für Menschen mit Hörbehinderung sind Gebärdendolmetscher vor Ort.

 
zum Onlineshop der Lukaswerkstatt

Onlineshop Lukaswerkstatt

Historisches Dorf Zwickau
Bundesfreiwilligendienst bei der Stadtmission Zwickau e.V.
STERNTALER*ZEIT – Praktikum Sommer 2017
Jugendberatung
Elternberatung
KiTa Grüner Hof unterstützen
Spendenaktion „Wird drehen gern am Rad”
Finde die Wohnungslosenhilfe auf Facebook
Telefonseelsorge