Diakonie Stadtmission Zwickau e. V.

Straßenfest EigenArt „Ich beweg mich!”

Am 3. September war es wieder soweit. Auf dem Zwickauer Hauptmarkt wurde das 23. Straßenfest EIGENART gefeiert. Über 150 Künstler mit und ohne Behinderung traten auf der großen Bühne und dem Zwickauer hauptmarkt auf.
Und das Wichtigste ist, das offene Konzept des Festes, das alle Menschen – ob mit oder ohne Behinderung - einlädt, einfach dabei zu sein beim gemeinsamen feiern, tanzen, Kaffee trinken oder kreativ werden - war in großer Lebendigkeit zu erleben.

Während sonst mittwochs im Löwenzahnclub der Mobilen Behindertenhilfe gekickert, gebastelt oder einfach gemütlich geplaudert wird, bereiteten sich seit einigen Wochen Alfred Staindl und die Teilnehmenden seiner Tanzgruppe auf den großen Auftritt beim Straßenfest EigenArt vor. Denn passend zum diesjährigen Motto „Ich beweg mich!“ hatte der gebürtige Österreicher ein Walzertanzprojekt ins Leben gerufen. Zu Klängen von Johann Strauss erklärte er die Schritte und die elegante Haltung, die zum Paartanz dazugehört. So kam sichtlich Schwung in die Sache.

Weniger elegant, aber mit genauso viel Energie und Freude ging es bei den Hip Teens zu. Die Schülerband der Martin-von-Römer-Schule in Zwickau- Neuplanitz rockte beim Auftritt auf dem Straßenfest. Sängerin Nicole ist bereits mehrere Jahre dabei, weil ihre Leidenschaft das Singen ist und sie sich in der Band ihren Traum erfüllen kann. Und

Das Straßenfest EIGENART ist eine gemeinsame Aktion der Träger der Behindertenhilfe der Region unter Federführung von Stadtmission Zwickau, Christliches Sozialwerk, Lebenshilfe Westsachsen und Diakoniewerk Westsachsen.

Eindrücke vom Walzertanzen

imgp9014_441.jpg

imgp9015_590.jpg

imgp9016_196.jpg

imgp8981_993.jpg

imgp9000_383.jpg

 
zum Onlineshop der Lukaswerkstatt

Onlineshop Lukaswerkstatt

Historisches Dorf Zwickau
Bundesfreiwilligendienst bei der Stadtmission Zwickau e.V.
STERNTALER*ZEIT – Praktikum Sommer 2017
Jugendberatung
Elternberatung
KiTa Grüner Hof unterstützen
Spendenaktion „Wird drehen gern am Rad”
Finde die Wohnungslosenhilfe auf Facebook
Telefonseelsorge