Hermann-Gocht-Haus

Das Hermann-Gocht-Haus in Zwickau-Weißenborn ist als Wohnhaus ein Ort der Kommunikation und des Lebens in Gemeinschaft.

Kontakt

http://www.stadtmission-zwickau.de

Achim Barth
Heimleiter Hermann-Gocht-Haus

Samuel-Heinicke-Straße 16, 08058 Zwickau
Telefon 0375 273689-0
Telefax 0375 273689-50
E-Mail

Download vCard

Wir über uns

68 Einzelzimmer - jeweils 2 Zimmer haben ein gemeinsames Bad mit Dusche, WC und 2 Waschbecken – stehen zur Verfügung. In den Wohngruppen von 5 bis 11 Bewohnern bildet die Wohnküche den zentralen Raum. Das gesamte Haus ist für gehörlose und hörsehbehinderte Menschen ausgestattet. Ein Andachtsraum steht für Gottesdienste, Feste und Gruppenangebote zu Verfügung. Die Besonderheiten des Hauses ergeben sich aus den Bedürfnissen der Bewohner: der Telefonraum mit Bildtelefon und PC; das sehbehindertengerechte und klar strukturierte Leitsystem im gesamten Haus, das große Außengelände mit Angeboten zur Wahrnehmung, Freizeitgestaltung und Eigenbeschäftigung. Dazu gehört ebenfalls der Garten mit Tierhaltung, Feuerstelle und Gewächshaus. Zudem sind im Haus u.a. ein Snoezelenraum und ein Therapieraum untergebracht. Im „Hermann-Gocht-Haus“ leben junge und alte gehörlose, mehrfachbehinderte und taubblinde/ hörsehbehinderte Menschen in verschiedenen Wohngruppen zusammen.

mehr lesen

Alltag in den Wohngruppen

In den Wohngruppen leben Frauen und Männer mit unterschiedlichem Lebensalter und ihren individuellen Fähigkeiten und Beeinträchtigungen zusammen und unterstützen sich gegenseitig. Das Zusammenleben und das gemeinsame Tun der alltäglichen Dinge bieten viele Chancen der Entwicklung für den Einzelnen und sind Ansatzpunkt heilpädagogischer Förderung. Der Wohngruppenalltag knüpft dabei an den vorhandenen Fähigkeiten der Bewohner an und stärkt so deren Selbstbestimmung und Selbständigkeit.

mehr lesen

Arbeit

Montags bis Freitags fährt morgens ein Bus zur Werkstatt für behinderte Menschen (WfbM). Die Lukaswerkstatt der Stadtmission Zwickau e.V. befindet sich im Stadtteil Zwickau-Planitz. Sie bietet berufliche Bildungs- und Tätigkeitsmöglichkeiten mit handwerklichen Aufgaben (Keramik, Korbmacherei, Stuhlflechterei, Näherei, Gartenbau), industriellen Aufgaben (Montage und Verpackung, Metallbearbeitung) und Dienstleistungsauftrag (Landschaftspflege, Hauswirtschaft, Büroservice) an. Gehörlose und taubblinde Menschen haben eine große Auswahl,

mehr lesen

Freizeit

Für die individuelle und gemeinsame Gestaltung von Freizeit bieten sich im Hermann-Gocht-Haus und in der Umgebung der Stadt vielfältige Möglichkeiten. Das Hermann-Gocht-Haus befindet sich auf einem großen Grundstück in Zwickau-Weißenborn in einer bevorzugten Wohnlage. Bus und Bahn sind in circa fünf Minuten zu Fuß zu erreichen, ebenso Einkaufsmarkt und Post. Der Stadtwald schließt direkt an das Wohngebiet an.

mehr lesen

Außenwohngruppe

ist Wohnen in einer Wohngruppe von bis zu 5 Menschen außerhalb des Wohnheimes. Dabei versorgen sich die Bewohner zu einem großen Teil selber. Mitarbeiter sind täglich, aber nicht rund um die Uhr, unterstützend in der Wohngruppe anwesend.

Ambulant Betreutes Wohnen

... ist Wohnen in der eigenen Mietwohnung mit zeitweiliger Unterstützung durch einen Sozialarbeiter. Wenn erforderlich können ergänzend hauswirtschaftliche oder pflegerische Hilfen hinzugezogen werden.

Die Wohnung ist nach Möglichkeit des Wohnungsmarktes in der Nähe des Hermann-Gocht-Hauses gelegen, so dass einzelne Angebote des Wohnheimes mit genutzt werden können und die Möglichkeit der Kommunikation gegeben ist. Die Wohnung kann sich aber auch in anderen Stadtteilen Zwickaus oder im KLandkreis Zwickau befinden. Die Kosten der Beratung und Begleitung im Ambulant Betreuten Wohnen werden entsprechend der Richtlinien vom Sozialhilfeträger getragen.

Ambulant Betreutes Wohnen wird durch die Mobile Behindertenhilfe der Stadtmission Zwickau e.V. angeboten.

Ein Blick zurück in die Geschichte

Durch die Initiative von Hermann Gocht (1862-1959), Pfarrer in Zwickau und Sächsischer Gehörlosenseelsorger, wurde von 1912 bis 1913 das Sächsisch Kirchliche Taubstummenheim als Heimstatt für taubstumme und taubblinde Menschen gebaut. Finanziert wurde der Wohnheimbau durch den gehörlosen Zwickauer Steinkohlengrubenbesitzer Friedrich Falk und weiterer Spender. Am 29.06.1913 wurde das Sächsische Kirchliche Taubstummenheim eröffnet.

mehr lesen

Wir bitten Sie um Ihre Unterstützung!

Ihre Spende hilft uns, für Menschen in den vielfältigsten und auch schwierigen Lebenslagen da zu sein.

Spendenkonto
bei der Sparkasse Zwickau
IBAN DE81 8705 5000 2201 0099 80
BIC WELADED1ZWI
Kennwort: "Einrichtungsname/Projekt"

http://www.stadtmission-zwickau.de/arbeiten_wohnen_assistenz_pflege-_und_begegnungsangebote_fuer_menschen_mit_behinderung_hermann-gocht-haus_de.html