Macht die Diakonie Gewinn?

ein Überschuss in einem Jahr entstehen, können Rücklagen gebildet werden. Diese müssen zweckgebunden sowie zeitnah eingesetzt werden. Neue Projekte, zum Beispiel für die Versorgung demenziell Erkrankter, können häufig nur verwirklicht werden, wenn Rücklagen zur Finanzierung gebildet wurden. Auch für den Fall, dass sicher geglaubte Finanzquellen versiegen, müssen Rücklagen zum Beispiel Personalkosten absichern. Deshalb dürfen diakonische Einrichtungen Überschüsse erzielen und sie sollen es sogar, um wirtschaftlich verantwortlich gegenüber Hilfebedürftigen und Mitarbeitenden zu handeln. Die Überschüsse müssen aber immer für die Arbeit verwendet und dürfen nicht als Gewinne privatisiert werden.

Die Diakonie Stadtmission Zwickau arbeitet also sparsam und geht sorgfältig mit dem ihr anvertrauten Geld um. Dies macht sie aber nicht, weil sie sich Gewinne und Profit verspricht. Vielmehr soll jeder gesparte Euro Menschen in Not weiterhelfen. Nur durch wirtschaftliches Handeln kann die angebotene Hilfe auch in Zukunft ausgebaut und gesichert werden. Dies unterscheidet diakonische Einrichtungen auch von privaten Anbietern.

http://www.stadtmission-zwickau.de/finanzierung_macht_die_diakonie_gewinn_de.html