Elternassistenz

[Bild 1]

Das Recht, Kinder zu haben, zu erziehen und mitzuerleben, wie sie innerhalb der eigenen Familie aufwachsen, ist ein zutiefst menschliches Bedürfnis. Der Schutz der Familie gilt als verbrieftes Grundrecht. Behinderten Eltern darf die Erfüllung dieses Wunsches (und die Gewährung dieses Rechts) nicht vorenthalten werden.


Wenn sie aufgrund ihrer Behinderung bei der Erziehung und Betreuung ihrer Kinder Unterstützung benötigen, ist Ihnen diese zu gewähren. Trotzdem muss jede Finanzierung von Elternassistenz aus Mitteln der Eingliederungshilfe noch immer in jedem Einzelfall erstritten werden.

Eingliederungshilfen für diesen Zweck sind einkom-mens- und vermögensabhängig. Das heißt, Sie müssen sich einer Prüfung Ihrer finanziellen Situation unterzie-hen und unter Umständen einen Eigenanteil leisten.


Gesetzliche Grundlage


Die Rechtslage für diese Fälle ist nicht eindeutig, weil bisher nicht rechtskräftig entschieden wurde, ob der Hilfebedarf betroffener Familien aus der Behinderung der Eltern oder der evtl. bestehenden Gefährdung des Kindeswohls entsteht.


Zuständige Leistungsträger


Obwohl in jedem Einzelfall geklärt werden muss, ob Sie selbst als Eltern(teil) oder aber Ihr Kind / Ihre Kinder anspruchsberechtigt sind, liegt die Zuständigkeit in aller Regel beim örtlich zuständigen Sozial- oder Jugendamt. Nur wenn Sie gleichzeitig Hilfe zum Wohnen in einer eigenen Wohnung erhalten, ist der KSV auch für die Elternassistenz zuständig.


Weitere information zu Assistenzangebote als Teilhabeleistung.

Wir bitten Sie um Ihre Unterstützung!

Ihre Spende hilft uns, für Menschen in den vielfältigsten und auch schwierigen Lebenslagen da zu sein.

Spendenkonto
bei der Sparkasse Zwickau
IBAN DE81 8705 5000 2201 0099 80
BIC WELADED1ZWI
Kennwort: "Einrichtungsname/Projekt"

http://www.stadtmission-zwickau.de/ich_benoetige_assistenz_elternassistenz_de.html