"Selbstbestimmt" in der Lukaswerkstatt

Am 10. September 2021 kam der Mitteldeutsche Rundfunk mit einem Kamerateam in die Lukaswerkstatt, einer Einrichtung der Diakonie Stadtmission Zwickau. Die Dreharbeiten galten der praxisorientierten Ausbildung „PRAXISBAUSTEIN“ in der Werkstatt für angepasste Arbeit. Unter anderem wurden die Mitarbeiter Sieglinde Blume und Manuel Schramm interviewt. Die beiden leben mit Handicap und arbeiten in der Lukaswerkstatt.

Die Ausbildung nach „PRAXISBAUSTEIN“ bildet eine fundierte Basis für die zukünftige Arbeit in der Produktion der Lukaswerkstatt. Dort werden Aufträge bearbeitet, die die Industrie, Wirtschaft, öffentliche Institutionen und Privatpersonen den Mitarbeitern mit Behinderung übertragen. Inklusion geschieht nur, indem wir sie leben.

Einen Überblick über die Arbeitsbereiche und Ansprechpartner der Lukaswerkstatt finden Sie unter www.lukaswerkstatt.de.

Der Beitrag läuft am 10. Oktober um 8:00 Uhr in der Sendung „Selbstbestimmt“ im MDR Fernsehen.


Wir haben uns mit Sieglinde Blume über dieses besondere Erlebnis unterhalten.

Wie kam es zu Ihrem Interview mit dem MDR?

Meine Betreuerin hat mich gefragt, ob ich dazu bereit bin. Ich habe ja gesagt, weil ich meinen Beruf liebe und er mir Spaß macht. Schließlich habe ich mit 61 die abschließende Leistungsfeststellung gemeistert und gehe demnächst einer Beschäftigung in einem Pflegeheim nach.

Man kann den Stolz darauf in Ihren Augen sehen. Waren Sie aufgeregt?

Ein bisschen schon, vor der Kamera steht man ja sonst nicht. Aber ich kenne mich hier gut aus und konnte der Reporterin alle Fragen beantworten.

Was bedeutet Ihnen die Arbeit in der Lukaswerkstatt?

Ich fühle mich hier angenommen und bekomme immer Unterstützung. Das gibt mir Sicherheit, Mut und Selbstvertrauen. Ich bin so froh, dass ich mir und der Welt beweisen kann, was ich schaffe!

Vielen Dank und alles Gute für Sie!