10.02.2021 - Menschen in Wohnungsnot in Zwickau lückenlos betreut

Dank einer gut eingespielten Zusammenarbeit zwischen der Stadt Zwickau und der Wohnungsnotfallhilfe der Stadtmission Zwickau müssen Menschen ohne eigenen Wohnraum bei den aktuellen eisigen Temperaturen ihre Tage nicht im Freien verbringen. Von 17 bis 9 Uhr können sie die städtische Übernachtungsstelle nutzen. Tagsüber bietet der Treff in der Römerstraße von 10 bis 16 Uhr Aufenthalt, Beratung, eine warme Mahlzeit und die Möglichkeit zum Waschen und Duschen. Der Leiter der Wohnungsnotfallhilfe, Petro Richter, ist froh, dass das Hilfenetz gut funktioniert: „In der Zusammenarbeit zwischen der Stadt und dem freien Träger Stadtmission haben wir ein Angebot zur Hilfe geschaffen, was die Menschen, die hier in Wohnungsnot geraten, sehr gut auffängt.“

Leider lehnen manche Menschen ohne eigenen Wohnraum die Anbegote ab. Petro Richter ruft zu besonderer Aufmerksamkeit auf: „Es sind oft psychisch Kranke, die Hilfe ablehnen und dann im öffentlichen Raum sind und dort auch ihre Nächte verbringen. Wir bringen ihnen heißen Tee und dicke Schlafsäcke.“ Daher bittet die Wohnungsnotfallhilfe um Hinweise, wenn jemand Obdachlose in einer hilflosen Situation sieht.

Hier geht es zum Radiobeitrag von Radio Zwickau.