Innovation in der Sozialpädagogischen Familienhilfe

 

Besondere Zeiten erfordern innovative Arbeitsweisen

Durch die aktuellen, nun auch verlängerten Kontaktbeschränkungen können Termine durch die Sozialpädagogische Familienhilfe (SPFH) in den betreuten Familien nur eingeschränkt stattfinden.

Doch sind eine enge Zusammenarbeit gerade in den Zeiten der Corona-Pandemie unabdingbar, da auch Kitas und Schulen noch teilweise geschlossen sind. Die Erledigung von Schulaufgaben im häuslichen Umfeld sorgt nicht selten dafür, dass Eltern und Kinder an Grenzen stoßen, es zu Konflikten kommt. Mit den nun angeschafften Tablets können die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der SPFH der Stadtmission Zwickau flexibel und gezielter reagieren. Durch mögliche Videokonferenzen besteht nun beispielsweise wieder die Möglichkeit erhaltene Post zeitnah zu bearbeiten oder Schulaufgaben mit den Kindern zu besprechen. Gemeinsame Gespräche mit den Eltern und Kindern können stattfinden, die notwendigen intensiven Kontakte bleiben dadurch bestehen. Diese Art der Unterstützung verstehen wir als ein wichtiges Hilfsangebot, in diesen besonderen Zeiten, für die von uns betreuten Familien.

Die Mittel für die Anschaffung der Tablets kommen aus der Postcode-Lotterie, die dem Bundesverband der Evangelischen Stadtmissionen in Deutschland eine halbe Million Euro übergeben hatte. Bei der Stadtmission Zwickau werden die Lotterie-Einnahmen so zur ganz konkreten Hilfe für Familien.

https://www.stadtmission-zwickau.de/gute_nachrichten_trotz_corona_innovation_in_der_sozialpaedagogischen_familienhilfe_de.html