Alltag in den Wohngruppen

 

Gemeinsames Einkaufen, Zubereiten der Lebensmittel, gemeinsames Essen und schließlich Abwaschen des Geschirrs gehören ebenso wie andere hauswirtschaftliche Tätigkeiten zum Wohnalltag dazu.

Jede Wohngruppe verfügt über Waschmaschine und Wäschetrockner. So kann die Pflege der eigenen Buntwäsche im erfahrbaren Lebensumfeld des Bewohners erfolgen. So selbständig wie möglich - soviel Unterstützung wie nötig Die Mitarbeiter wirken abgestuft entsprechend der Fähigkeiten des Bewohners mit - durch Erinnerung und Kontrolle, Anleitung, gemeinsames Tun oder auch durch stellvertretendes Tun, bei dem der Bewohner die Tätigkeiten beobachtend miterlebt.

Die heilpädagogische Förderung basiert auf einer individuellen Betreuungsplanung, welche die einzelnen Lebensbereiche berücksichtigt. (GBM- Verfahren) Zum Mitarbeiterteam gehören Heilerziehungspfleger, Erzieher, Alten- und Krankenpfleger, Sozialarbeiter und hauswirtschaftliche Mitarbeiter. Die Mitarbeiter verfügen über Kompetenzen in Gebärdenkommunikation - Lautsprachbegleitende Gebärden (LBG), zum Teil Deutsche Gebärdensprache (DGS), sowie im Lormen (Kommunikation mit taubblinden Menschen).

CORONA-NOTHILFE FÜR WOHNUNGSLOSE MENSCHEN

Die Diakonie Deutschland hat eine Spendenaktion gestartet, die die Folgen der Corona-Krise für wohnungslose Menschen lindern kann. Die Aktion läuft über die Facebookseite der Diakonie Deutschland.

HIER online spenden.

https://www.stadtmission-zwickau.de/hermann-gocht-haus_alltag_in_den_wohngruppen_de.html