Jugendwohnen

 

Ambulant begleitetes Wohnen für junge Volljährige in Zwickau
§41 i.V.m. §30 SGB VIII
Carolin Schmidt, Leitung
jugendwohnen.sdkja(at)stadtmission-zwickau.de
Mobil: 015238848365
Adresse: Lutherstraße 8; 08056 Zwickau                                                                                                             

Sozialpädagogisch begleitetes Jugendwohnen in Glauchau      
§ 13 Abs.3 SGB VIII
Carolin Schmidt, Leitung
jugendwohnen.sdkja(at)stadtmission-zwickau.de        
Mobil: 015238848365
Adresse: Rosa-Luxemburg Straße 1; 08371 Glauchau

 

Wem helfen wir und wie helfen wir?

Wem helfen wir?

  • jungen Erwachsenen zwischen 18 und 21 Jahren in Zwickau und
    jungen Erwachsenen zwischen 16 und 27 Jahren in Glauchau
  • wenn sie wohnungslos oder von Wohnungslosigkeit bedroht sind
  • Menschen ohne ausreichende Unterkunft mit besonderen sozialen Schwierigkeiten
  • jungen Erwachsenen, die nicht mehr im Elternhaus leben können

Wie helfen wir?

  • enge Zusammenarbeit mit dem zuständigen Jugendamt
  • Beratung und Begleitung zur Überwindung der schwierigen Lebenssituation
  • Hilfe beim Wohnungserhalt oder bei der Wohnungssuche
  • Betreuung in der eigenen Wohnung oder im Übergangswohnen
  • Vermittlung in ergänzende bzw. weiterführende Hilfen
  • Hilfe bei der Alltagsbewältigung und bei der beruflichen Planung

 

Einblick in die Praxis

Das erste eigene Zimmer, angenehm eingerichtet, mit Tisch und Bett und TV + Kühlschrank. Küche und Bad teilt man sich mit anderen. Die meisten haben das irgendwie zuhause in ihrer Familie, es ist eine Selbstverständlichkeit. Doch für manche jungen Menschen ist das nicht gegeben.

Seit etwa drei Jahren treffen Zwickauer Jugendarbeiter/Streetworker zunehmend auf junge Menschen, die ohne Wohnraum sind. Gründe dafür sind vielfältig. Ob Streit mit den Eltern, Wohnraumverlust nach einer Hängepartie in der Lehrausbildung, oder individuelle Gründe; die Liste liese sich fortsetzen. Immer aber sind es die jungen Menschen, die mit 18, 19 Jahren, teilweise aber auch schon mit 16 unverschuldet in diese Notlage geraten. Daraus folgen nicht selten soziale und individuelle Abstiege. Die Jugendlichen verlieren ihren Ausbildungsplatz, sind darauf angewiesen bei wechselnden Bekannten unterzukommen, geraten in Alkohol- oder Drogensituationen, oder verlieren den Mut zum Gestalten ihres eigenen Lebens.

Unsere ambulanten Angebote bieten Hilfe! Nach langwierigen Verhandlungen mit Geldgebern und zähem Ringen um die passende Konzeption eröffneten wir schließlich im September 2018 unsere ersten Wohneinheiten – drei 2er WG und zwei Einzelwohnungen – in der Sachsenallee/angrenzende in Glauchau. Insgesamt schuf die Stadtmission hier Plätze für acht Jugendliche. Die Ziele unseres sozialpädagogisch begleiteten Jugendwohnens in Glauchau konzentrieren sich auf Unterstützung in den Bereichen Ausbildung und Wohnen. Damit die 16- bis 27-jährigen schulisch und beruflich am Ball bleiben können, ist die existentielle Absicherung, der Kleinstwohnraum in eigenen vier Wänden unabdingbar. In einem vertrauensvollen Miteinander mit den Sozialpädagogen können die Dinge des Lebens Schritt für Schritt angegangen und schließlich gemeistert werden. Das benötigt natürlich Zeit. Auch das eigenständige Wohnen will gelernt sein, damit es die jungen Menschen später einmal in großer Selbstständigkeit und existentieller Absicherung werden meistern können.

Das ambulant begleitete Wohnen für junge Volljährige in Zwickau ist in der Lutherstraße in der Bahnhofsvorstadt entstanden. Es bietet ebenso acht Wohneinheiten für die jungen Erwachsenen. Hier ist die Altersklasse auf 18- bis 21-jährige festgelegt; junge Männer und Frauen, die teilweise seit Wochen oder Monaten ohne eigenen Wohnraum sind und zumeist bei wechselnden Bekannten unterkommen müssen. Diese jungen Menschen leben damit quasi auf der Straße, müssen es mitunter erst (wieder) erlernen, in Verantwortungsübernahme für sich selbst und in sozialem Miteinander gut mit anderen umgehen zu können. Dazu gehören bspw. eine geregelte Tagesstruktur, der Umgang mit Schulden, Suchtverhalten, die Bewältigung von Schwierigkeiten mit Behörden. Die meisten müssen hilfreiche Strukturen zur Bewältigung eigenen Wohn,- Ausbildungs,- Lebensalltages erst erlernen. Unsere Unterstützungsmaßnahmen vermitteln den jungen Menschen ein Gefühl von Geborgenheit und Vertrautheit und geben hilfreiche Strukturen.

Darüber hinaus werden die jungen Erwachsenen auch im eigenen Wohnraum unterstützt oder auf dem Weg zur eigenen Wohnung begleitet. Diese Unterstützung beschränkt sich dabei nicht nur auf die Stadt Zwickau, sondern erstreckt sich auf den gesamten Landkreis Zwickau.

Die Mitarbeiter/Innen in den beiden Projekten sind Carolin Schmidt und Benjamin Mädler. Die Koordination für die Projekte liegt bei Carolin Schmidt.

Elfried Ralf Börner, Einrichtungsleiter Jugendwohnen
Sozialdiakonische Kinder- und Jugendarbeit

 

Ein HERZLICHES DANKESCHÖN an "Leser helfen"!

Im Dezember 2018 sammelten die Leserinnen und Leser der Freien Presse im Rahmen der Aktion "Leser helfen" Spenden für soziale Projekte. Wir sind dankbar, dass das ambulant betreute Jugendwohnen neben anderen dafür ausgewählt wurde und sich nun auf eine großzügige Unterstützung freuen darf.

https://www.stadtmission-zwickau.de/kinder_jugend_und_familienhilfe_jugendwohnen_de.html