Wir sind Demenz Partner

Kontakt

https://www.stadtmission-zwickau.de

Leonore Seifert
Pflege- und Demenzberatung

Lothar-Streit-Straße 22, 08056 Zwickau
Telefon 0375 3521-182
Mobil 0151 122 499 20
Telefax 0375 3521-187
E-Mail

Download vCard

 

Demenz Partner
Weltweite Aktion: dementia friends

Die Initiative Demenz Partner knüpft an Aktivitäten der weltweiten Aktion Dementia Friends an. Diese Initiative wurde von der englischen Alzheimer-Gesellschaft gestartet, um das Bild und die Wahrnehmung von Menschen mit Demenz gesamtgesellschaftlich zu verändern. Inzwischen beteiligen sich viele weitere Länder daran.

In Deutschland gibt es schon seit einigen Jahren an vielen Orten Basis-Schulungen zum Thema Demenz. Diese richten sich an Angehörige und ehrenamtlich Engagierte, aber auch an verschiedene Berufsgruppen, die in ihrem Arbeitsalltag Menschen mit Demenz begegnen. Zu nennen sind hier Mitarbeiternde des Einzelhandels und der öffentlichen Verkehrsmittel sowie Angestellte bei Banken, der Polizei oder der Feuerwehr. Die Kampagne Demenz Partner bildet ein gemeinsames Dach, unter das sich bereits aktive Institutionen und Einzelpersonen stellen können. So wird die Sichtbarkeit der bereits vorhandenen Kurse erhöht, es werden Qualitätsstandards gesetzt und eine bundesweite Bewegung und Vernetzung angestoßen.


„Demenz“ und „Alzheimer“ sind nicht dasselbe:

  • Unter Demenz versteht man ein Muster von Symptomen. Am geläufigsten sind Gedächtnis- und Orientierungsstörungen. Diese Einschränkungen können viele verschiedene Ursachen haben.
  • Die Alzheimer-Krankheit ist die häufigste dieser Ursachen.
  • Aber es gibt auch vaskuläre Demenzen, die Lewy-Körper-Demenz oder die Frontotemporale Demenz.

1,7 Millionen Menschen mit Demenz leben in Deutschland. Die meisten Erkrankten sind 65 Jahre und älter, aber auch jüngere Menschen können an Demenz erkranken.

Wie zeigt sich Demenz?
Menschen mit Demenz haben in der Regel zunächst Probleme mit dem Kurzzeitgedächtnis: Sie können sich heute nicht daran erinnern, gestern einen Frisörtermin vereinbart zu haben. Aber die Demenz ist keine reine Gedächtnisstörung. Im Verlauf der Erkrankung haben Menschen mit Demenz zunehmende Schwierigkeiten,

  • sich zu konzentrieren,
  • sich sprachlich auszudrücken,
  • die Mitteilungen anderer zu verstehen,
  • Situationen zu überblicken,
  • zu planen und zu organisieren,
  • sich örtlich oder zeitlich zurecht zu finden und
  • mit Gegenständen umzugehen.

Die Fähigkeiten sind soweit eingeschränkt, dass gewohnte Alltagstätigkeiten nicht mehr wie zuvor ausgeübt werden können. Meist kommen zu diesen geistigen (kognitiven) Einschränkungen Veränderungen der Persönlichkeit und des Sozialverhaltens hinzu. Menschen mit Demenz verhalten sich mitunter nicht den „gesellschaftlichen Normen und Regeln“ entsprechend. Sie reagieren impulsiv oder ziehen sich zurück. In Anbetracht der wahrgenommenen Veränderungen reagieren sie traurig, wütend oder auch verzweifelt.

Je nachdem welche Ursache eine Demenzerkrankung hat, unterscheiden sich die Symptome und deren Ausprägung. Der Verlauf einer Demenzerkrankung hängt zudem nicht nur von deren Ursache ab, sondern ist individuell sehr verschieden.

Wie Menschen eine Demenz erleben, wie sie in der Familie, im Freundeskreis oder innerhalb der Gemeinschaft eingebunden sind, ob sie ihre Fähigkeiten weiterhin einbringen können, hängt insbesondere davon ab, wie das persönliche Umfeld, ob Angehörige oder Freunde, Nachbarn oder Arbeitskollegen, mit ihnen umgehen.

Angehörige von Menschen mit Demenz
Rund 80 % aller Menschen mit Demenz werden von ihren Angehörigen begleitet und versorgt – von Ehepartnern, Kindern und Schwiegerkindern, Enkeln oder von Freunden.
Die Bezugspersonen übernehmen eine verantwortungsvolle Aufgabe, die sich in der Regel über viele Jahre hinzieht. Es gibt aber viele Möglichkeiten, aus der Zeit mit der Krankheit wertvolle und erfüllte gemeinsame Jahre zu machen.

Wichtig dafür ist es:

  • Wissen über die Krankheit und den Umgang mit der erkrankten Person zu erwerben,
  • die persönliche Würde von Menschen mit Demenz zu wahren und ihre Eigenständigkeit so weit wie möglich aufrecht zu erhalten,
  • frühzeitig Unterstützung in Anspruch zu nehmen, bevor die Belastung zu groß wird.

Informationen zu Entlastungsangeboten, zum Umgang mit Menschen mit Demenz, zu wichtigen rechtlichen und finanziellen Regelungen und Verschiedenem mehr finden Sie auf der Internetseite der Deutschen Alzheimergesellschaft.


Text (c) Initiative Demenz Partner - Deutsche Alzheimer Gesellschaft e. V.

Wir bitten Sie um Ihre Unterstützung!

Ihre Spende hilft uns, für Menschen in den vielfältigsten und auch schwierigen Lebenslagen da zu sein.

Spendenkonto
bei der Sparkasse Zwickau
IBAN DE81 8705 5000 2201 0099 80
BIC WELADED1ZWI
Kennwort: "Einrichtungsname/Projekt"

https://www.stadtmission-zwickau.de/pflege-_und_demenzberatung_demenz_partner_de.html