Zur Wahl steht: Christlicher Hospizdienst Lebensspur

Der Schwerkranke und sterbende Mensch steht im Mittelpunkt der ambulanten Hospizarbeit. Beratend, begleitend und entlastend stehen die Mitarbeitenden den betroffenen Menschen, deren Familien und Freunden zur Seite. Sie sind da für gemeinsame Gespräche, zum Zuhören und zum Schweigen, über das was manchmal nicht ausgesprochen werden kann.

Die Arbeit hört jedoch nicht beim Tod eines geliebten Menschen auf. So bietet der Hospizdienst an, trauernde Angehörige zu unterstützen und zu helfen, Ihre eigene und persönliche Art zu trauern zu finden. Aber auch in altersgleichen Gruppen, z.B. für junge Menschen wird eine „Jugendtrauergruppe“ angeboten um über das Erlebte zu sprechen. Schwerste Krankheit, Sterben, Tod und Trauer brauchen Raum und Zeit. Raum und Zeit den wir durch ihre Unterstützung anbieten können.

Hier geht es zum Internetauftritt des Christlichen Hospizdienst Lebensspur.

In einem kurzen Brief beschreibt Annette Lindig (Leitende Koordinatorin) die Arbeitsgebiete.