Endlich wieder dicke Bretter sägen

 

GGZ spendet 1.000 Euro für Historisches Dorf Zwickau

Nach dem herben Verlust wertvoller Technik im Historischen Dorf Zwickau durch mehrere Einbrüche und Diebstähle hilft die GGZ den Betreibern mit einer Spende. So können geplante Projekte fortgesetzt werden. Größter Verlust bisher war eine ca. 150 kg schwere Kreissäge. Koordinatorin Anja Bausch: „Dadurch, dass wir traditionelle Handwerkstechniken ausführen, wie zum Beispiel Konstruktionen im Lehm- und Holzbau mit ganzen Stämmen, ist neben Kleinwerkzeugen auch eine größere Kreissäge notwendig. Schön, dass wir nun einen Ersatz anschaffen können. Allerdings werden wir auch klären, wo die Maschinen ihren Platz bekommen, damit sie vor Dieben besser geschützt sind.“

Das Projekt, das nun weiter vorangetrieben wird, ist ein Zuhause für die neuen Dorfbewohner. Im Juli sollen Hühner einziehen und das Dorfleben um eine weitere Facette bereichern. Für die Errichtung des Hühnerstalls werden die Werkzeuge dringend benötigt.

Außerdem soll im Bereich der Handwerkerstände und teilweise im Haupthaus ein Holzpflaster hergestellt und verlegt werden. „Ohne Kreissäge kämen wir da definitiv nicht weit.“ so Anja Bausch.

Geschäftsführer Thomas Frohne hatte über den Medien vom Diebstahl erfahren und den Entschluss gefasst zu helfen. Er überbrachte deshalb auch persönlich den Spendenscheck: „Wir freuen uns über die Möglichkeit hier unkompliziert zu helfen. Es ist ja an sich schon bitter, dass dieses soziale Projekt mehrfach Opfer von Dieben geworden ist. Aber die gute Projektarbeit soll weitergehen und so hoffen wir, dass die 1.000 Euro dabei helfen, die wichtigsten Dinge wieder zu besorgen.“

Das Historische Dorf Zwickau ist als Kooperationsprojekt von Stadtmission Zwickau e.V. und Alter Gasometer e.V. im Jahr 2018 nach dreijähriger Bauzeit offiziell eröffnet worden. Es bietet vorrangig Kindern und Jugendlichen Möglichkeiten, sich in ihrer Stadt und für ihre Stadt zu engagieren. In Workshops und Projekten werden zudem historische Handwerks- und Kulturtechniken ausprobiert und vermittelt.


Foto: GGZ-Geschäftsführer Thomas Frohne sägt mit Dorfkoordinatorin Anja Bausch mit der Schrotsäge, Andreas Jacob (hinten), Sozialarbeiter vom Alten Gasometer, hatte die Säge noch einmal geschärft.

© Lars-Christian Trommer, Stadtmission Zwickau

https://www.stadtmission-zwickau.de/rueckblicke_200618_spendenuebergabe_im_historischen_dorf_de.html