Diakonie eröffnet neuen Hilfepunkt Werdauer Land

 

Die Diakonie Stadtmission Zwickau eröffnete am 20. Juni 2018 am Kirchplatz 12 in Werdau einen neuen Hilfepunkt für die Menschen in der Region Werdau. In zentraler Lage sammeln sich in Zukunft gleich drei Angebote des Trägers an einem Standort. Der Hauptteil der Nutzung wird bei der Sozialpädagogische Familienhilfe (SPFH) als Stützpunkt für die Beraterinnen und Berater liegen, daneben werden aber auch Jugendberatung und Allgemeine Sozialberatung Angebote stellen.

Die Diakonie begründet diesen Schritt mit der in den vergangenen Jahren stetig angestiegenen Anzahl von Familien in Verbindung mit dem Arbeitsgebiet Sozialpädagogische Familienhilfe in Werdau, welche Hilfe in Anspruch genommen haben. Gabriele Floßmann, Vorstandsvorsitzende der Stadtmission Zwickau: „Hier entstand die Notwendigkeit, für die Mitarbeitenden und Familien eine Anlaufstelle zu schaffen, um adäquat auf die Bedarfe reagieren zu können. Dies war für uns der Anlass, unser schon länger geplantes Projekt für ein Büro in Werdau umzusetzen und somit näher an den Menschen dran zu sein, die unser Hilfe in Anspruch nehmen möchten.“

Die Jugendberatung wird nach Terminvereinbarung flexibel angeboten und nutzt dazu die Räume am Kirchplatz.

Für die Allgemeine Sozialberatung wird es nun möglich zweimal im Monat (bisher nur einmal) an zentraler Stelle eine Sprechzeit anzubieten. Angebote wie die Jugendberatung können nun neben den bereits fest etablierten Angeboten der mobilen Arbeit mit Kindern und Jugendlichen in Werdau auf eine Anlaufstelle zurückgreifen.

Mit der Eröffnung des Diakonie-Hilfepunktes feierte die SPFH ihr 25-jähriges Bestehen.

Das Arbeitsgebiet hat sich über die vielen Jahre hinweg zu einem hochqualifiziertem Team entwickelt, die Mitarbeitenden erlangten Zusatzqualifikationen im beraterischen und therapeutischem Bereich.

Das Angebot der Sozialpädagogischen Familienhilfe steht weniger im öffentliche Fokus, weil es im Unterschied zu den Komm-Strukturen anderer Beratungsangebote ausschließlich über das Jugendamt organisiert ist. SPFH muss im Jugendamt (Allgemeiner Sozialdienst) beantragt werden.

Sozialpädagogische Familienhilfe hilft durch eine intensive Beratung und Begleitung, Familien in ihren Erziehungs- und Alltagsaufgaben zu stärken. Priorität in der Arbeit hat die Absicherung des Kindeswohls. Angestrebt ist eine „Hilfe zur Selbsthilfe“ an, d.h. Familien werden wieder befähigt, Alltagsaufgaben alleine zu bewältigen. Der Unterstützung bei der Überwindung von Krisen und Konflikten innerhalb der Familie kommt dabei eine besondere Bedeutung zu. SPFH ist zum überwiegenden Teil eine aufsuchende Hilfe und findet damit fast ausschließlich in der häuslichen Umgebung der Familien statt. Aktuell arbeiten 11 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter mit unterschiedlichen Stellenanteilen. Am Nachmittag konnte das Jubiläum bei bestem Wetter mit den in der Region Werdau begleiteten Familien mit Spiel, Spaß und Leckereien begangen werden.

https://www.stadtmission-zwickau.de/rueckblicke_diakonie_eroeffnet_neuen_hilfepunkt_werdauer_land_de.html